Fortbildungen für Lehrkräfte an den Fortbildungsstätten der Bundesländer

Sexualpädagogische Qualifizierung in der Lehrkräfteausbildung

Den Schulen kommt bei der Sexualaufklärung von Kindern und Jugendlichen eine Schlüsselrolle zu. Alle Bundesländer haben Sexualaufklärung in ihren Lehrplänen verankert. Richtlinien und Lehrpläne zur Sexualerziehung legen fest, in welchen Fächern sexualpädagogische Inhalte dem Alter der Schülerinnen und Schüler entsprechend aufbereitet und vermittelt werden sollen. Diese Aufgabe zu bewältigen gelingt, wenn Lehrkräfte die notwendigen Kompetenzen zur sachgerechten Vermittlung dieses sensiblen Lehrstoffes besitzen.

In der Ausbildung von Lehrkräften ist eine solche Qualifizierung häufig nicht vorgesehen. Nur zwei Hochschulen (Universität Kiel und Hochschule Merseburg) bieten Sexualpädagogik als Wahlpflichtfach bzw. als Schwerpunktausbildung an.

Vor diesem Hintergrund kommt den Fortbildungsinstituten der Länder mit ihren sexualpädagogischen Qualifizierungsmaßnahmen eine große Bedeutung zu. Detaillierte Informationen bezüglich der Inhalte von sexualpädagogischen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sind über die einzelnen Institute erhältlich. Um Informationen zu aktuellen Angeboten zu erhalten empfiehlt es sich, regelmäßig die entsprechenden Online-Angebote zu besuchen.

Auf einen Blick

Publikation

  • Richtlinien und Lehrpläne zur Sexualerziehung
    Analyse der Richtlinien und Lehrpläne der Bundesländer zur Sexualerziehung; Expertise im Auftrag der BZgA, erschienen in der Reihe "Forschung und Praxis der Sexualaufklärung und Familienplanung" 

Link

  • Deutscher Bildungsserver
    Der Gemeinschaftsservice von Bund und Ländern bietet eine Vielzahl von Informationen zum Themenkreis "Schule und Bildung".